Datenträger

Crucial X6 2TB und X8 2TB portable SSDs video testSpeicherplatz für die eigenen Daten ist in der heutigen Zeit, wo jedes Gerät mittlerweile enorm viel davon benötigt, immer rar gesäht. Mit den externen Speicherlösungen Crucial X6 und Crucial X8 soll dies nun ein Ende haben. Ob im Urlaub mal eben die Fotos vom Handy sichern oder die Konsole um zusätzlichen Spiele-Speicher (PS5, Xbox) erweitern, mit den beiden portablen SSDs ist vieles denkbar. Wir haben uns die Modelle einmal genauer angeschaut und festgehalten was sie können. 

Corsair MP600 Core NewsbildCorsair hat der MP600 zwei Geschwister beschert. Der Verwandtschaft kann man dabei entnehmen, dass es sich auch hier um PCIe 4.0 SSDs handelt. Die Corsair MP600 Core dieses Tests stellt dabei sozusagen den Einstieg für den schnelleren Standard dar. Sie weist große Ähnlichkeit zur MP600 vor, nutzt allerdings QLC statt TLC NAND. Wie sich das auf die Leistung auswirkt, soll der folgende Test des 2 TB Modells aufzeigen.

Seagate FireCuda 520 1 TB NewsbildDie Seagate FireCuda 520 gehört den PCIe Gen4 SSDs an und setzt also ein aktuelles AMD System voraus, um die volle Leistung auszufahren. Dank Phison E16 Controller sollen Datenraten von bis zu 5000 MB/s möglich sein. Ob sich der NVMe Datenträger damit die Leistungskrone im Testfeld sichern kann, klären die folgenden Seiten.

Crucial P5 1TB NewsbildDer Markt an NVMe SSDs wächst immer weiter an. Oft handelt es sich bei den Modellen nur umgelabelte "Standard-Laufwerke" - das ist beim vorliegenden Datenträger nicht der Fall. Bei der Curcial P5 stammen alle Komponenten vom Hersteller selbst. Wie sich das Laufwerk gegen die Konkurrenz schlägt, zeigt der folgende Test.

Corsair MP400 2TB NewsbildAuch wenn es der Hersteller nicht so bewirbt, kann die Corsair MP400 als Nachfolger der MP300 (zum Testbericht) verstanden werden. Denn dadurch, dass auch die neueren Mainstream-Plattformen viele schnelle Lanes anbieten, braucht beim NVMe Laufwerk keine Beschneidung mehr stattfinden. Um dennoch einen günstigen Einstieg gewährleisten zu können, setzen die neuen Datenträger auf QLC NAND. Wie sich das auswirkt, zeigt der folgende Test.

Seagate FireCuda 510 1TB newsbildUm im Segment der schnellen PCIe SSDs mitmischen zu können, schickt Seagate unter anderem die FireCuda 510 ins Rennen. Es handelt sich dabei um eine Gen3 SSD, welche auf den bewährten Phison E12 setzt, welcher mit TLC NAND kombiniert wird. Diese Kombo ist keine Unbekannte, weshalb die Leistungsunterschiede von besonderem Interesse sind, insofern es welche gibt. Hier zum Test.

ADATA SD600Q newsSchneller SSD-Speicher ist mittlerweile in den meisten Computern verbaut, denn Zugriffszeit & Übertragungsgeschwindigkeit sind im Zeitalter der HDD schon immer ein Bottleneck ("Flaschenhals") gewesen. Dank der sehr fortgeschrittenen Entwicklung ist Schnellspeicher nun auch sehr günstig zu haben: Die ADATA SD600Q bspw. ist eine externe SSD, die nicht nur in allen Bereichen punktet, sondern auch extrem günstig ist. Vorallem dem QLC NAND - Design der Speicherchips ist dies zu verdanken (...)

ASUSTOR AS6404TAktuell scheint es im IT-Bereich nur ein wirkliches Ziel zu geben: den Gamer. In allen Bereichen, selbst der Sportartikelhersteller Puma hat einen "Gamer-Schuh" vorgestellt, wird um diese Käuferschaft gebuhlt, warum also nicht auch im NAS-Segment? Das dachte sich auch Asustor und rief die Nimbustor-Reihe ins Leben, aus der wir uns die Asustor Nimbustor 4 AS5304T genauer angesehen haben.

Aktuelle News

Letzte Datenträger Testberichte