Test: noblechairs Icon-Series Black

 

Persönliche Eindrücke und Erfahrungen - Dominik Finke

Eines wird beim Betrachten dieses Luxus-Kolosses auch Freunden und Bekannten, die nicht mit der der Materie bewandert sind, schnell klar: und zwar das es sich bei diesem Stuhl nicht um den Standard Einrichtungsmarkt-Bürostuhl handelt der wöchenlich in Prospekten beworben wird. Als jemand der selbst viele Jahre in der Preisklasse unter 80€ seine Bürostühle bezogen hat und immer die Käufer von solchen Stühlen angelächelt hat, muss ich hier leider zugeben, dass es viele Jahre ein deutlicher Fehler war. Nicht nur weil der Stuhl optisch was hermacht und im Bekanntenkreis für den „Hammer Teil“-Effekt sorgt, sondern auch, weil nach kurzer Zeit meine Sitzhaltung deutlich gesünder ist. Es hat sich bei mir ganz unbemerkt eingeschlichen und es schlug ein wie eine Bombe, als ich nach einigen Wochen im Stuhl bemerkte das ich gar nicht mehr im Stuhl hänge, sondern von selbst die Rückenlehne während der Arbeit immer sehr gerade gestellt habe. Der nächste Wow-Moment kam als ich bemerkte, dass meine Rückenprobleme sich in Luft ausgelöst hatten, wobei ich vorher immer die unschuldige Matratze unter Verdacht hatte.

Die Möglichkeit die Armlehnenhöhe so einzustellen das diese auf Schreibtischplattenhöhe sind, entladest die Körperhaltung auf eine Art und Weise wie es mir nicht bewusst war. Man hat zwar immer viel darüber gelesen und auch spekuliert, aber sich gedacht, dass es nur wieder das altbekannte „blahblah“ ist. Auch hier muss ich revidieren und zugeben, dass es tatsächlich im Alltag ungemein entlastet. Da ich auch Hauptberuflich an dem PC Arbeite und somit am Tag ganz einfach auf 10 Stunden auf dem Stuhl komme, macht die richtige Stuhlwahl doch viel mehr aus als ich es bis dato gedacht habe. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen das dich dadurch mein Arbeitspensum gesteigert hat. Dies werfe ich aber nicht einfach so in den Raum, sondern kann es auch begründen: seitdem ich in diesem Stuhl sitze fühlt sich mein Körper während der Arbeit erholter an. Ich muss weniger oft meine Arbeit unterbrechen um mich zu strecken oder dehnen. Auch ist mir aufgefallen, dass ich deutlich weniger Positionswechsel tätige um bequem zu sitzen.

Die Kissen unterstützen aktiv meine Körperhaltung und haben ohne Frage dafür gesorgt, dass ich weniger Verspannungen habe als noch vor ein paar Wochen. Auch das Atmungsaktive Material mit welchem die Polsterung gefüttert ist bzw. der Kaltschaum hat mich positiv überrascht. Während ich beim ersten Probesitzen noch dachte, dass der Stuhl doch sehr hart wirkt, empfinde ich mittlerweile weiche Materialien als eher unbequem nach längeren Sitzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich bei den Kontaktflächen zum Stuhl nicht mehr Schwitze, ein Punkt der erst auffällt wenn es schon zu spät ist. Hier einfach mal genau drauf achten! Es geht aber nicht nur mir so, auch Freunde oder Bekannte die zu Besuch waren oder Kollegen aus der Redaktion haben diesen Stuhl durchweg positiv bewertet. Die Preispille ist zwar eine harte Pille die es zu schlucken gilt, aber auch nur weil es in diesem Segment bis vor kurzem undenkbar war solche Summen in die Hand zu nehmen.

Zitat von Dominik Finke

Es geht immerhin in diesem Fall um die eigene Gesundheit. Wenn man schon bei der PC-Hardware, wie zum Beispiel bei der Grafikkartenwahl, oftmals Kompromisse eingeht, sollte man beim eigenen (Zocker)-Stuhl genau dies eben nicht machen.

Noblechairs ICON Series 22 Noblechairs ICON Series 23
Direkter Vergleich: noblechairs ICON Series vs Corsair T1 Gaming Chair

 

Persönliche Eindrücke und Erfahrungen - Marcel Büttner

m.buettnerDas Thema Stühle im Büroalltag ist für mich nicht erst seit Aufkommen der „Gaming-Derivate“ ein Thema. Geplagte Schreibtischtiger werden ein Lied davon singen können, wie unabdinglich es ist einen hochwertigen Unterbau zu haben. Zum einen natürlich fürs Wohlbefinden, zum anderen aber auch auf Hinblick der Gesundheit und etwaigen Folgeerscheinungen. Oftmals werden Pseudo-Bürostühle zu exorbitanten Preisen angeboten die sich schnell als Ente entpuppen. Möchte man auf jetzt den vollen Funktionsumfang haben wie es zum Beispiel das hier vorgestellte Testmuster vermag, kann man auch mal schnell Kaufpreise mit vier Ziffern rutschen.

Was mich beim noblechairs ICON so extrem überzeugt ist die Stilsicherheit, die wohl nicht von ungefähr, sondern bei den Autobauern in Stuttgart-Zuffenhausen ihren Ursprung gefunden hat. Ausgefallene Designs sind erfahrungsgemäß eher etwas fürs Auge. Hier wurde auf die Verarbeitung und Nutzbarkeit geachtet, was sind besonders bei hohen Nutzlast und der Flexibilität der Armlehnen bemerkbar macht. Im Großen und Ganzen kann ich meinem Kollegen zustimmen, jedoch sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass man mindestens 1,80m groß, ansonsten kommen die Füße nicht perfekt auf den Fußboden und die Sitzfläche „drückt“ in die Oberschenkel. Alternativ kann man ja noch die kürzere Hydraulikfeder nachrüsten, welche auch beim ICON passen soll. Für mich persönlich handelt es sich um einen im Vergleich günstigen Bürostuhl der Formsicher und hochwertig ist, dabei aber nicht nur auf das Äußere wert legt, sondern auf die Features. Klare Kaufempfehlung!

 

Zitat von Marcel Büttner

Wer nach einer preisgünstigen und hochwertige Alternative als Bürostuhl sucht, sollte sich defenitiv den noblechairs ICON ansehen - vorallem Porsche-Fahrern sollte dieser Anblick gefallen (...)

 


Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: NZXT H1

      Test: NZXT H1Mit dem NZXT H210 hat der Hersteller bereits ein Mini-ITX Gehäuse im Aufgebot, allerdings verfolgt dieses ein typischen Tower-Aufbau und nutzt daher nicht das Platzspar-Potential des...

    • Test: MSI Immerse GH50

      Test: MSI Immerse GH50Folgt man der "Verschlüsselung" von MSIs Peripherie, ordnet sich das MSI Immerse GH50 zwischen das GH30 und GH60 ein, stellt also theoretisch die Mittelklasse dar. Immerse steht beim...

    • Test: Logitech MX Keys und MX Master 3

      Test: Logitech MX Keys und MX Master 3Mit der Logitech MX Keys und MX Master 3 möchten wir uns heute eine Tastatur-Maus Kombination anschauen, die sich laut Hersteller eher an die Kreativen und Programmierer unter uns richtet....

    • Test: Corsair A500

      Test: Corsair A500Mit dem Corsair A500 will der Hersteller nach dem A50 und A70 bzw. nach ~10 Jahren wieder in den Markt der Luftkühlker einsteigen. Es handelt sich dabei um einen Single-Tower, welcher mit zwei...

    • Kühler Testsystem vorgestellt

      Kühler Testsystem vorgestelltDer Jahreswechsel wurde genutzt, um das Kühler-Testsystem eine Frischzellenkur zu verpassen. Wobei das so noch nichtmal korrekt ausgedrückt ist, wurde das System zu 100% neu aufgebaut....