Forum
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Lesertest: be quiet! Silent Loop 2 - 280mm 18 Mai 2021 18:19 #1

  • Timbo
  • Timbos Avatar Autor
  • Offline
  • Grünschnabel
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 3
Review: Be quiet! Silent Loop 2



Zusammenfassung:

Be quiet! schafft es mit der Silent Loop 2 ihr Produktportfolio, um eine weitere vollends überzeu-gende All-in-One – Wasserkühlung zu ergänzen. Beim Lieferumfang bleiben keine Wünsche of-fen, denn neben den allgemeinen Montage & Anleitungsartikeln finden sich Zubehör wie ein Y-Kabel, ARGB-Controller, Kabelbinder und Kühlflüssigkeit zum Nachfüllen im Gesamtpaket. Das hauptsächlich schwarze Design wirkt, obwohl schlicht gehalten, sehr elegant und wertig. Vor allem die Liebe zum Detail, durch den gebürsteten Metall-Look des Kühlkopfs und der kräftigen ARGB-Beleuchtung, lassen die Wasserkühlung das Highlight eines jeden PC‘s werden. In Sachen Ver-arbeitungsqualität zeigen sich die Einzelteile in der Spanne von Radiator über Schläuche, Lüfter, Kühlkörper bis hin zu Schrauben und Verkabelung in gewohnter be quiet! Top-Qualität. Aufgrund der ausführlichen und bildlich dargestellten Anleitung, ist die Montage selbst für einen unerfahrenen Verbraucher geeignet. Die Ergebnisse der Leistungstests zeigen, dass es be quiet! mit der Silent Loop 2 gelungen ist, eine zu vernünftigen Preisen erhältliche AIO-Wasserkühlung auf den Markt zu bringen, die nicht nur sehr gut kühlt, sondern dabei auch verdammt leise sein kann.


Inhaltsverzeichnis

1.) Einleitung
2.) Produktdaten
3.) Lieferumfang
4.) Design & Verarbeitungsqualität
5.) Einbau
6.) Leistungstests
7.) Fazit


1.) Einleitung

Im Rahmen der Lesertest-Aktion wurde mir die Ehre zu teil, das neuste Produkt in Sachen Wasserkühlung aus dem Hause be quiet! zu testen. Die Silent Loop 2 kommt in insgesamt vier möglichen Ausführungen. Je nach Bedarf, kann zwischen der Radiatorgröße in 120, 240, 280 und 360 Millimeter gewählt werden. Somit bietet das be quiet! -Team eine All-in-One – Wasserkühlung für nahezu alle möglichen Anforderungsbereiche. Im Weiteren wird nun lediglich Bezug auf das Testexemplar in der 280mm Variante genommen. Die Ergebnisse des Reviews sollten jedoch einen guten, allgemeinen Überblick auf die Leistung der Silent Loop 2 bieten, sodass hiervon auch Schlüsse auf die anderen Ausführungen gezogen werden können.


2.) Produktdaten

Folgende Infos nach eigener Recherche & Angaben des Herstellers!

Allgemein:

Preis:
UVP = 139,00 Euro
Aktueller, günstigster Preis = 119,48 Euro (Stand: 18.05.2021, Eigenrecherche)

Abmessung:
314mm (Höhe) x 140mm (Breite) x 52mm (Tiefe)

Gewicht:
1,18 kg

Sockel:
Intel: 1150 / 1151 / 1155 / 1200 / 2011(-3) / 2066
AMD: AM4 / AM3(+) / sTRX4

Lautstärke:
25% --> 16,5 dB
50% --> 20,3 dB
100% --> 36,1 dB


Pumpe:

Geschwindigkeit:
2800 U/m

Spannung:
9V - 12V

Anschluss:
3-Pin

RGB-Anschluss:
3-Pin 5V


Kühler:

Material:
Kupfer, vernickelt


Radiator:

Abmessung:
314mm (Höhe) x 140mm (Breite) x 27mm (Tiefe)

Material:
Aluminium, schwarz lackiert

Schlauchlänge:
400mm

Nachfüllport:

vorhanden


Lüfter (2 x Silent Wings 3):

Abmessung:
140mm (Höhe) x 140mm (Breite) x 25mm (Tiefe)

Drehzahl max.:
1600 U/m

Spannung:
12V

Anschluss:
4-pin PWM


Zubehör:

Wärmeleitpaste, Montageset Intel, Montageset AMD, Benutzerhandbuch, Y-Kabel für Lüfter, Kühlflüssigkeit, ARGB-Controller, SATA-Kabel für ARGB-Controller


3.) Lieferumfang



(Kabelbinder, Kühlflüssigkeit, Wärmeleitpaste, SATA-Kabel des ARGB- Controllers, Montagesets für AMD & Intel, ARGB-Controller, Schrauben, Y-Kabel & Handbuch)


Die Silent Loop 2 kommt in einer eleganten, schwarzen Verpackung und macht hierdurch direkt zu Beginn einen sehr wertigen Eindruck. Wie bei einer AIO-Wasserkühlung selbstverständlich, werden Radiator, Schläuche und Kühlkörper in einem geliefert. Nicht vormontiert sind lediglich die Lüfter, sowie logischerweise die Montagesets für Intel bzw. AMD. Weiterhin findet sich jedes Zu-behör ordentlich verpackt wieder. Be-quiet! ist hier sehr zuvorkommend und packt insbesondere eine 100ml-Flasche mit Kühlflüssigkeit dazu, um den Radiator, wie empfohlen, nach zwei Jahren nachfüllen zu können. Ein kleiner Kritikpunkt: Aus Umweltaspekten hätte man hier vielleicht auf die ein oder andere Plastikverpackung verzichten können.


4.) Design & Verarbeitung






Wie zu sehen ist das Design in einem eleganten Schwarz gehalten. Der Kopf der Wasserkühlung sticht hierbei durch den gebürsteten Metall-Look hervor und gibt dem Ganzen einen besonderen Touch. In Verbindung mit der ARGB-Beleuchtung und dem weißen „be quiet!“ Schriftzug, erhält man mit der Silent Loop 2 einen Prozessorkühler, der sich wirklich sehen lassen kann. Alle Einzelteile wirken sehr wertig und geben einem ein vertrauensvolles Gefühl der Sicherheit. Falls man sich Sorgen um Wasser auf der teuren Hardware machte, sind diese spätestens bei Kontrolle der Verarbeitungsqualität verschwunden. Die Schläuche sind ausreichend lang und lassen sich vernünftig biegen. Natürlich lassen sie sich nicht komplett verstecken, doch das gehört bei einer AIO-Wasserkühlung eben dazu und sollte im Gehäuse willkommen sein. Die Kabel der Lüfter sind gesleeved, die ARGB- & Pumpenverkabelung des Kühlkopfes jedoch nicht. Vermutlich um die Kabel nicht noch dicker und auffälliger zu machen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Matze.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lesertest: be quiet! Silent Loop 2 - 280mm 18 Mai 2021 18:27 #2

  • Timbo
  • Timbos Avatar Autor
  • Offline
  • Grünschnabel
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 3
5.) Montage


In gewohnter be quiet! - Qualität, wird die Montageanleitung sehr ausführlich beschrieben und durch Schaubilder verständlich dargestellt. Selbst als Anfänger kann man sich hier meiner Mei-nung nach durchaus an einen Einbau trauen.


Wie hier zu sehen, ist der Kühlkörper sehr handlich und leicht zu montieren. Ist das Montageset des passenden Prozessors am Mainboard angebracht, muss der Kühlkörper nur noch mit zwei Schrauben festgezogen werden. Eventuell lassen sich die Kabel noch besser verstecken, jedoch empfinde ich sie nicht weiter als störend, da sie im RGB-Betrieb kaum zu sehen sind.




Die Montage des Radiators, sowieso der Lüfter hat sich im DX 500 zunächst etwas unbequemer gestaltet als erwartet. Bei einem Kühler Tausch (so wie es hier der Fall war), musste die GPU kurz ausgebaut werden und das ein oder andere Kabel mussten für kurze Zeit weichen. Das stellt aber natürlich kein Problem dar und entfällt bei einem PC-Neubau komplett. Wer so wie in diesem Build alle Slots für Lüfter belegt, muss platztechnisch bei den Schläuchen vielleicht ein kleines bisschen aufpassen. Mit dem richtigen Fingerspitzengefühl ist aber auch das möglich, wie man sieht. Mit insgesamt acht Schrauben werden Radiator und Lüfter befestigt. Einmal dran hält alles bombenfest.
Folgende Benutzer bedankten sich: Matze.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lesertest: be quiet! Silent Loop 2 - 280mm 18 Mai 2021 18:40 #3

  • Timbo
  • Timbos Avatar Autor
  • Offline
  • Grünschnabel
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 3
6.) Leistungstests


Um die Kühlleistung zu testen muss die AIO-Wasserkühlung ihr Können in verschiedenen Szenarien unter Beweis stellen. Hierzu wurden die Temperaturen sowohl im Durchschnitt, als auch im Maximum festgehalten. Folgende Grafiken zeigen die Leistung meines vorherigen Kühlers (Alpenföhn Brocken Eco Advanced), der be quiet! Silent Loop 2 mit der mitgelieferten Wärmeleitpaste und der be quiet! Silent Loop 2 mit Arctic MX-5 Wärmeleitpaste. Die drei Kühlvarianten wurden auf Leistung im Idle, beim Multimedia, beim Gaming & im Stresstest überprüft.


Testsystem:


Prozessor: Ryzen 7 5800X
Mainboard: MSI B550 Gaming Plus
Arbeitsspeicher: 4 x 8GB Crucial Ballistix DDR4 3600Mhz
Grafikkarte: AMD Radeon RX 6700XT Reference Design
Netzteil: Be quiet! Straight Power 11 850W Gold+
Gehäuse: Be quiet! Pure Base DX500
Lüfter: 3 x Alpenföhn Wing Boost 3 RGB 140mm

Kühler_Alt: Alpenföhn Brocken Eco Advanced 120mm (Luftkühler)
Kühler_Neu: Be quiet! Silent Loop 2 280mm AIO-Wasserkühlung



Ergebnisse:

Die folgenden Grafiken zeigen jeweils die maximale Temperatur (orange) und die Durchschnitts-temperatur über 10 Minuten (blau). Die Nummern zeigen die jeweilige Kombination aus Lüfter, Prozessoreinstellung und Wärmeleitpaste. Die Silent Loop 2 wurde einmal mit der mitgelieferten Wärmeleitpaste und einmal mit der Arctic MX-5 betrieben, um mögliche Unterschiede aufzuzeigen. Undervolting ist für mich beim Ryzen 7 5800X nicht mehr wegzudenken, da er von Werk aus sehr warm wird, deshalb wurde dies hier auch getestet.

6 = 5800X_Stock + Alpenföhn Brocken Eco Advanced + MX-5 (Stock bei 4.8 Ghz Boost und bis zu 1.45 V)
5 = 5800X_Stock + Silent Loop 2 280mm + Standard-Paste (Stock bei 4.8 Ghz Boost und bis zu 1.45 V)
4 = 5800X_Stock + Silent Loop 2 280mm + MX-5 (Stock bei 4.8 Ghz Boost und bis zu 1.45 V)
3 = 5800X_UV + Alpenföhn Brocken Eco Advanced + MX-5 (Undervolting bei 4.5 Ghz und 1.1375V)
2 = 5800X_UV + Silent Loop 2 280mm + Standard-Paste (Undervolting bei 4.5 Ghz und 1.1375V)
1 = 5800X_UV + Silent Loop 2 280mm + MX-5 (Undervolting bei 4.5 Ghz und 1.1375V)

10 Minuten Temperaturbeobachtung im Desktop, möglichst ohne Nebenprozesse.

10 Minuten Temperaturbeobachtung bei Netflix und Hardware-Journal lesen :lol:

10 Minuten Temperaturbeobachtung bei Warzone auf sehr hohen Einstellungen in 1440p.

10 Minuten Temperaturbeobachtung im Mulitcore-Stresstest.

Punkte im Cinebench Stresstest. Mehr = besser.



Wie zu sehen ist, schlägt sich die Silent Loop überragend in Sachen Kühlleistung. Teilweise lassen sich Temperaturunterschiede zwischen Brocken Eco und der AIO von bis zu 10 Grad beobachten. Im Stresstest führt dies zu deutlich besseren Ergebnissen, da der Luftkühler nicht gut genug kühlt und es zu Thermal Throttling kommt. Kleine Leistungs- und Temperatur-unterschiede wie beim Wärmeleitpastenvergleich zu beobachten ist halte ich für irrelevant, da es hier einfach zu Messfehlern aufgrund von kurzen, kleinen Hintergrundprozessen kommen konnte. Außerdem gehen die Unterschiede in beide Richtungen, sodass mal die MX-5 und mal die Standardpaste vorne liegt. Das bedeutet, dass die mitgelieferte Wärmeleitpaste von be quiet! einen sehr guten Job leistet und mit der Arctic MX-5 mithalten kann. Ein Upgrade hier muss sich also nicht lohnen.

Weiterhin zeigt sich natürlich auch, dass die Temperaturen im Undervolt-Betrieb deutlich nied-riger sind. Im Cinebench zeigt sich zwar, dass hierdurch etwas an Leistung verloren geht, jedoch konnte ich im Gaming keinen Unterschied feststellen. Die niedrigeren Temperaturen unter der geringeren Spannung schlagen sich vor allem auf die Lautstärke nieder. Ich lege sehr viel Wert auf ein leises System und das kann man somit besser erreichen.

Um die Lautstärke im Allgemeinen zu beurteilen, liegen tatsächlich Welten zwischen dem Luft-kühler und der AIO. Beide laufen unter demselben Lüfterprofil, dass insbesondere unter niedriger Last auch sehr leise arbeitet. Im Stresstest und beim Gaming ist der Luftkühler jedoch ungemütlich laut geworden. Die Silent Loop 2 schafft es wirklich vergleichsweise „zu flüstern“. Im Idle ist der PC nur zu hören, wenn man sich wirklich darauf konzentriert. Laufen Lüfter und Pumpe mit maximaler Drehzahl, so ist ein leichtes Vibrieren der Pumpe wahrzunehmen. Regelt man die maximale Drehzahl der Pumpe etwas (um ca. 100 U/min) runter, ist das Vibrieren aber auch schnell verschwunden. Letztendlich bekommt man bei dieser Wasserkühlung eben genau das, was man von dem Markennamen „be quiet!“ auch erwartet.


7.) Fazit


Die Silent Loop 2 des deutschen Herstellers be quiet! kann tatsächlich das halten, was sie verspricht. Hier bekommt man eine AIO - Wasserkühlung, die nicht nur sehr gut kühlt, sondern dabei auch einen wirklich leisen Betrieb ermöglicht. Darüber hinaus stimmt jedoch nicht nur die Performance, denn auch das Design und die Verarbeitungsqualität können überzeugen. Eine kleine Pro- / Contra – Tabelle soll das Testfazit noch abrunden.



Für die Bilder habe ich natürlich das Maximum an RGB rausgeholt, auch wenn mir persönlich etwas weniger besser gefällt.



Abschließend möchte ich mich im Namen aller Teilnehmer nochmal für die tolle Aktion von be quiet! und dem Hardware-Journal bedanken. Mein Prozessor darf dank euch nun etwas mehr einen kühlen Kopf bewahren :D
Folgende Benutzer bedankten sich: Matze.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Timbo.
  • Seite:
  • 1