Forum
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: [Leser-Test] LG 34UM88C-P Update1.1

[Leser-Test] LG 34UM88C-P Update1.1 03 Jan 2017 20:14 #1



Hier nun mein Leserbericht zum LG 34UM88C. Mein Dank geht an LG und das Team von Hw-journal, die dieses möglich gemacht haben.

Lieferumfang / Technische Daten

LG liefert den Monitor in einem recht stabilen Karton.



Der Inhalt ist sehr umfangreich und beinhaltet soweit alles, um gleich loslegen zu können.
- Monitor inkl. Standfuß + Befestigungsmaterial
- Displayport- und HDMI-Kabel
- Netzteil
- Kurzanleitung, Software-CD und Dokumentation der Kalibrierung



Leider fehlt beim Lieferumfang ein USB-Kabel um den integrierten USB-Hub nutzen zu können.
Der LG Monitor ist mit einem geraden 34 Zoll großen UltraWide LED-Panel ausgestattet. Das verbaute IPS-Panel kommt mit einem Seitenformat von 21:9 daher und besitzt eine Auflösung von 3440 x 1440mm bei 60Hz. Mit der Unterstützung von FreeSync von AMD und dem Feature Dynamic Action Sync richtet sich der LG 34UM88C auch an die Spielergemeinschaft. Abschließend sind noch der USB 3.0 Hub und die Anschlüsse 2x HDMI und DisplayPort 1.2 zu erwähnen.

Verarbeitung/optische Erscheinung/Montage

Der Monitor kommt zerlegt beim Käufer an und so muss das Panel mit ein paar Handgriffen mit dem Standfuß vereint werden.



Die Anleitung ist detailliert und selbsterklärend aufgebaut und mehr als ein einfacher Kreuzschraubenzieher ist dazu nicht nötig.






Die Montage nahm ca. 10 Minuten an Anspruch und ging einfach von der Hand. Man sollte etwas aufpassen mit dem Schraubenzieher, den die Oberflächen reagieren darauf allergisch. Aber die Hochglanz-Oberfläche auf der Rückseite ist mit einer Schutzfolie versehen und sollte erst nach der Montage abgezogen werden.
Letzte Änderung: 04 Jan 2017 09:26 von Mysticschlumpf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Leser-Test] LG 34UM88C-P 03 Jan 2017 20:16 #2



Aufgebaut wirkt der Monitor erstmal riesig, gerade die Breite des Bildschirms ist enorm und man freut sich direkt auf die Inbetriebnahme. Aber erstmal schauen wir uns den LG Monitor mal genauer an.




Der Monitor kann in der Höhe stufenlos verstellt werden. Durch einfaches Drücken oder Ziehen verharrt der Monitor in der gewünschten Position. Dazu ist nicht viel Kraft nötig. Die Führung und Halterung machen einen stabilen Eindruck.





Zusätzlich kann der Monitor auch nach hinten oder vorne geneigt werden. Auch diese Einstellung funktioniert stufenlos und sitzt stabil in der gewünschten Position. Seitlich kann man das Panel nicht neigen, was bei der Breite des Monitors auch keinen Sinn machen würde, denn eine Pivot-Funktion ist hier nicht möglich. Nur leider hat die Halterung seitlich etwas Spiel und muss minimal ausgerichtet werden, damit der Monitor gerade steht.


Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Leser-Test] LG 34UM88C-P 03 Jan 2017 20:19 #3



Auf der Rückseite aus hochglänzendem Kunststoff besitzt neben dem großen LG-Logo die schon angesprochenen Anschlüsse. Neben zwei HDMI-Anschlüssen, besitzt der LG Monitor noch einen DisplayPort 1.2 Anschluss und einen USB-Hub mit 3.0 Unterstützung. Einer der USB-Ports besitzt eine Quick-Charge Funktion, die aber im Menü erst aktiviert werden muss.




Der Standfuß ist sehr stabil ausgeführt und besitzt eine gebürstete Aluminium-Optik, ist aber aus Kunststoff gefertigt. Lässt man den Standfuß weg, kann der Monitor mit Hilfe einer Vesa-Halterung mit dem Abstand von 100mm an der Wand befestigt werden.



Die Steuerung des Monitors findet komplett über eine Joystick an der Unterseite des Panels statt. Durch Drücken oder Bewegung kann man sich durch das Menü zappen und alle Einstellungen vornehmen. Das funktioniert sehr gut, ich bin aber der Meinung dass diese Art der Steuerung in einiger Zeit der Benutzung ausleiern könnte, muss man beobachten. Desweiterem befinden sich hier die verbauten Lautsprecher, die maximal 7 Watt bereitstellen sollen. Diese funktionieren aber auch nur über HDMI oder DisplayPort, nicht wenn ein Adapter auf DVI verwendet wird, da DVI keinen Ton überträgt.

Display

Der LG 34UM88C besitzt ein IPS-Panel, soll 99% des sRGB Farbraums abdecken und bietet die Möglichkeit einer Hardware-Kalibration. Für mich als Privatanwender natürlich schwierig zu überprüfen. Ich habe mir den Eizo-Monitortest zur Hilfe genommen und versucht das in Bildern festzuhalten. Alle Bilder sind unbearbeitet aus der Kamera, nur verkleinert worden. Einstellungen waren Helligkeit 100 und Kontrast 70.



Der bietet ein verzerrungsfreies Bild bis in die Ecken (Auf dem Bild ist das Objektiv wenn dann Schuld, trotz hoher Blendenzahl).




Trotz längerer Belichtung waren keine Lichthöfe auf dem Panel erkennbar und auch die Ausleuchtung war sehr homogen und bis in die Ecken ausgewogen.



Auch bei einem seitlichen Blickwinkel bleibt das Bild stabil, verändert sich nur minimal und bleibt auch scharf und leserlich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Leser-Test] LG 34UM88C-P 03 Jan 2017 20:21 #4





Die Schärfe des Displays ist mit sehr gut zu beschreiben, auch wenn ich das mit der Kamera nicht 100%ig einfangen konnte. Aber selbst bei extra naher Betrachtung sind Buchstaben und Kanten sehr scharf und ohne Treppenstufen oder ähnlichem versehen.



Auch bei der Videowiedergabe ist das Bild sehr gut und sehr detailliert und farblich 1A, wenn man den Monitor sich nach seinen Vorlieben eingestellt hat. Der Monitor bietet dem Käufer einige voreingestellte Bildmodis wie Leser, Foto, Cinema und noch einige Andere, die mich persönlich nicht überzeugen konnten. Nette Gimmicks aber keine gefiel mir persönlich, deswegen sollte man 15 -20 Minuten einplanen um die beste „Eigene“ Einstellung zu finden, dann ist das Bild sehr gut und unglaublich detailliert.

Bedienung/Software/Windows

Bedienung/Software/Windows
Neben der Möglichkeit den Monitor über den Joystick an der Unterseite zu steuern…




… bietet LG eine Software namens OnScreen Control an, die diese Steuerung komplett übernehmen kann und zusätzliche Features bereithält.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Leser-Test] LG 34UM88C-P 03 Jan 2017 20:24 #5






Das Features Split-Screen und PIP sind hier auch zu finden und sind praktische Funktionen um Fenstern direkt feste Bereiche zu zuordnen. Beim Split Screen werden geöffnete Fenster auf dem Desktop in voreingestellte Bereiche angeordnet und können durch ziehen einfach getauscht werden.





Beim PIP Screen können zwei unterschiedliche Signale auf dem LG gleichzeitig dargestellt werden. Es geht aber nur Displayport und HDMI oder umgekehrt. HDMI und HDMI geht leider nicht, weil wahrscheinlich nur ein HDMI-Controller verbaut wurde. (Habe hier leider kein Bild)






Durch die sehr hohe Auflösung und der Breite des Bildschirms, bieten sich einige Möglichkeiten sich seinen Desktop zu organisieren. Ich habe hier mal ein paar Beispiele erstellt, die ein wenig den Platz auf dem Desktop demonstrieren sollen. Das „Arbeiten“ auf dem Bildschirm würde ich mit effektiv beschreiben, da man gerade bei Photoshop seine Werkzeuge „auslagern“ kann oder halt mit mehreren Fenstern gleichzeitig interagieren kann, ohne ständig in der Taskleiste das richtige zu suchen. Auch kann man ein Fernsehbild oder Video im Browser in der Ecke laufen lassen, ohne Platzprobleme zu bekommen.

Games

Da ich ab und zu auch mal ein Spielchen wage, soll dieser Bereich natürlich nicht unbelichtet bleiben. Mein System, was zum Einsatz kommt besteht aus einem Intel i5-2500K auf einem Gigabyte Mainboard mit 16Gb Ram. Als Grafikbeschleuniger kommt eine Nvidia GTX 970 Grafikarte mit 4Gb zum Einsatz, was sich bei der Auflösung als Problem darstellen könnte, aber warten wir es ab.
Bei den Spielen griff ich auf alles zurück, was sich auf meinem PC befand und seit Jahren angesammelt hatte. Ich bin zwar kein Online-Zocker aber bei der Breite des Bildschirms empfinde ich das schon fast als „Cheaten“ mit so einem Bildschirm, wenn das Game die Auflösung richtig unterstützt.
Letzte Änderung: 04 Jan 2017 09:20 von Mysticschlumpf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Leser-Test] LG 34UM88C-P 03 Jan 2017 20:32 #6

Das Bild ist echt sehr groß und bietet so viel mehr Informationen gegenüber meinem 24 Zoll Dell Monitor mit 1920 x 1200 Pixel Auflösung vorher. Ich habe euch mal ein paar Eindrücke erstellt, wie man mit solch einem Monitor zocken kann:


Fifa 2017


Next Car Game- Wreckfest


Supreme Commander 2


Titanfall 2


The Divison


Counterstrike Global Offensive


GTA V
Letzte Änderung: 03 Jan 2017 20:39 von Mysticschlumpf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Leser-Test] LG 34UM88C-P 03 Jan 2017 20:34 #7

Man sieht auf den Screenshots klar, dass deutlich mehr Bild vorhanden ist bei den Games. Das muss natürlich auch berechnet werden und kostet Leistung. Ich habe mit ein paar Benchmarks mal versucht die Mehrleistung in Zahlen festzuhalten.





Man sieht hier klar, dass solch eine Auflösung die Grafikkarte ordentlich fordert. In den Games GTA V, The Division und Titanfall 2 musste ich mit den Einstellungen auch etwas zurückfahren, da sonst kein ruckelfreies Spielen mit meiner Nvidia 970 möglich gewesen wäre. Leider konnte ich das FreeSync mangels AMD Grafikkarte nicht testen. Bei den voreingestellten Bildmodis für die unterschiedlichen Spielegenre RTS oder PFS, konnte ich keine großartigen Änderungen im Spielgeschehen feststellen. Hier änderte sich ein wenig die Farbdarstellung, aber dass es jetzt wirklich flüssiger oder besser laufen würde, keine Ahnung habe nichts Derartiges feststellen können. Bin dafür aber auch wahrscheinlich nicht der richtige Hardcore Zocker… Das Feature Black Stabilizer würde ich als kleinen Mehrwert deklarieren. Dieses Feature hellt dunklere Bereiche im Spiel etwas auf und mach so Sachen leichter erkennbar, dass war für mich auch nachvollziehbar und funktionierte im Spiel einwandfrei.

Videowiedergabe

Durch die zwei HDMI-Anschlüsse bietet der Monitor sich direkt an, auch einen BD-Player eventuell anzuschließen. Der Vorteil gerade bei der Filmwiedergabe ist das Cinemascope 21:9 Format, da mittlerweile einige Filme dieses Format benutzen und somit ein Film bildschirmfüllend dargestellt werden kann. Bei allen anderen Formaten, werden rechts und links entsprechend schwarze Balken angezeigt. Bei Filmen die in 16:9 (2,35:1) vorliegen, bieten die Cinema Presets die Möglichkeit das zugespielte Bild zu strecken und somit bildschirmfüllend darzustellen.

Tonwiedergabe

Die verbauten Lautsprecher sind nett, aber mehr auch nicht. Stimmenwiedergabe ist anständig, weil Mitten und Höhen recht gut wiedergegeben werden. Musik ist dann zu viel, da kein Tieftonbereich vorhanden ist.

Fazit

Mein persönliches und subjektives Fazit ist durch und durch positiv. Die Verarbeitung ist LG gut gelungen, auch wenn es etwas viel Plastik geworden ist, trotz des hohen Preises. Die Ergonomie ist sehr gut umgesetzt und bietet alle Einstellungsmöglichkeiten die ich erwartet hatte. Das die Halterung minimales Spiel in der seitlichen Neigung hat, sehe ich jetzt mal nicht so eng.
Das Display ist riesig und bietet einen enormen Mehrwert gegenüber meinem alten 24 Zöller. Der Desktop unter Windows kann effektiver gestaltet werden und das Arbeiten mit mehreren Programmen wie Office, Photoshop und passende Ordner dazu macht deutlich mehr Spaß. Die Farbdarstellung ist wunderbar natürlich und die Schärfe des Displays ist erstklassig. Der LG Monitor bietet sehr viele Einstellungsmöglichkeiten, um das Display nach seinen Vorlieben einzurichten. Die vorhanden Presets wären für mich persönlich nicht kaufentscheiden, aber für den einen oder anderen eventuell hilfreich. Die Menüführung ist selbsterklärend und die Zusatzsoftware erledigt das auch ohne den Joystick benutzen zu müssen. Die Features SplitScreen und PIP-Screen funktionieren einwandfrei und helfen im Alltag bei der Organisation seiner PC Arbeit.
Die Kategorie Zocken hat mich am meisten überrascht, sei es der Mehrwert bei der Bildgröße oder auch die benötigte Leistung. Man erlebt durchgespielte Games nochmal neu und hat richtig Bock z.B. GTA V nochmal von vorne zu beginnen, so genial wirkt das große Bild auf mich. Alle Games liefen flüssig und ohne bemerkbare Schlieren oder ähnlichem, was auf eine schnelle Reaktionszeit des Panels zurückzuführen ist. Gleichzeitig brauche ich jetzt eine neue Grafikkarte, um das gespielte auch richtig Erleben zu können ;)

Alles in Allem ein Alleskönner unter den Bildschirmen, der im Office bzw. Bildbearbeitungsbereich punkten kann aber auch dem Gamer die benötigten Grundlagen bietet und das Zocken zu einem Erlebnis macht.

Pro:
  • gute Verarbeitung
  • Ergonomie / Steuerung (Joystick bzw. Software)
  • Display bietet homogene Ausleuchtung, sehr gute Schärfe und neutrale Farbwiedergabe
  • Auflösung und Format bieten deutlichen Mehrwert auf dem Desktop
  • Reaktiongeschwindigkeit bei Spielen gut

Contra:
  • USB-Kabel fehlt im Lieferumfang
  • Materialwahl hauptsächlich Kunststoff

Update1.1 Fazit Punkte einzeln aufgeführt

Ich hoffe das war für mein erstes Review hier in Ordnung, bin für Anregungen und Kritik aber offen.
Letzte Änderung: 04 Jan 2017 09:27 von Mysticschlumpf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marcel., AlexKL77, crackman81, Takeya, kadney, Erok, PusteKeks