Forum
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

[Lesertest] Cherry MC 4000 17 Nov 2016 15:19 #1

Lieferumfang

Geliefert wird die MC4000 in einem weißen Karton, auf dem man bereits eine Abbildung der Maus findet. Des Weiteren befindet sich eine mehrsprachige Bedienungsanleitung in der Verpackung. Die Maus selber ist durch Luftpolster Folie geschützt.




Detailansicht

Die Cherry MC 4000 sieht durch die glänzenden Flächen mit dem aufgedruckten Cherry-Logo sehr edel aus und wirkt von dem Design her wie eine Einsteiger Gaming-Maus. Der Rest der Maus ist aus einem mattschwarzen Kunststoff gefertigt. Mitten über den Mausrücken zieht sich ein glänzender Kunststoffstreifen. Diese umfasst auch das gummierte Mausrad und den Taster für die DPI-Stufe. Der optische Sensor lässt sich auf bis zu 2000 DPI hochschalten.



Auf den beiden Seiten der Maus ist ein Taster aus matt grauem Kunststoff angebracht. Diese Taster dienen als „Vor“- bzw. „Zurück“-Taste. Normalerweise gibt es auf jeder Seite zwei Buttons dafür, Cherry vereint dies auf zwei Tasten insgesamt.

Auf der Unterseite der Maus ist mir als aller erstes die rundumlaufende Gleitfläche aufgefallen. Dies ließ mich direkt auf ein gutes Gaming-Erlebnis hoffen. Außerdem ist hier auch ein Aufkleber mit einigen Daten zur Maus angebracht. Auch der optische Sensor sticht einem sofort ins Auge.



Auf der Vorderseite verlässt das USB-Kabel die Maus, welches jedoch leider nur mit Gummi isoliert ist. Eine Stoffummantelung wäre schön gewesen, das wäre aber wohl für diesen Preis nicht machbar gewesen, weshalb ich hier gerne ein Auge zudrücke.

Praxistest

Nachdem ich die Maus angeschlossen habe, konnte ich meine ersten Eindrücke sammeln. Schnell fiel auf, dass die Maus etwas kleiner ist als die von mir gewohnte Größe. Nach ein paar Minuten empfand ich dies jedoch eher als angenehm. Ich war sehr überrascht, als nicht nur die LED des DPI-Schalters blau leuchtete, sondern auch zwei weitere LED-Streifen auf jeder Seite mit LEDs anfingen zu leuchten. Die Maus wird dadurch nochmal etwas edler.





Nachdem ich die Maus jetzt von den Äußerlichkeiten her beschrieben habe, will ich euch etwas von meinen Praxiseindrücken erzählen. Natürlich durfte dabei auch eine kleine Gaming-Session nicht fehlen, zum Einsatz kamen hier die gängigen Ego-Shooter wie zum Beispiel Battlefield.

Hierbei fiel deutlich auf, dass ich durch die etwas kleinere Größe der Maus ein sehr viel besseres Handling hatte. Meine Hand konnte sich gut an die Form anpassen und ich bekam ein besseres Gefühl mit der Maus umgehen zu können. Hinzu kam noch die vorher schon angesprochene Gleitfläche, mit der man flüssig über das Mauspad gleitet. Betrachtet man diese beiden Gegebenheiten zusammen, beeindruckt die Maus mit einer, für diese Preisklasse, sehr guten Präzision, was im FPS-Games-Umfeld ja nicht gerade unwichtig ist. Die Möglichkeit, über den DPI-Taster, die DPI-Stufe wechseln zu können, rundet das Gaming-Erlebnis ab – obwohl die MC 4000 eigentlich keine dedizierte Gaming-Maus sein soll.

Auch das Mausrad kann hier durch seine sehr gute Haptik gut mithalten. Die Bewegungserkennung der Maus liegt bei 60 ips, was sich sehr gut bemerkbar machte. Die MC 4000 liegt ansonsten angenehm in der Hand und sieht nicht nur hochwertig aus, sondern fühlt sich auch so an.



Der einzige Nachteil, der mir auf die Dauer aufgefallen ist, zeigt sich in Form der grauen Taste auf der rechten Seite der Maus. Durch die unergonomische Position kommt man im Game nicht wirklich gut an ihn heran, weshalb eine Belegung keinen Sinn gemacht hätte. Somit geht leider eine Zusatztaste verloren.

Beleuchtung

Die MC 4000 kann in zwei Farben je nach DPI Stufe leuchten. In der 1000er Ausgangsstufe leuchtet die Maus blau, hier fällt die gute Leuchtkraft auf. Bei eingestellten 2000 DPI leuchtet die Maus rot.




Fazit

Leider gibt es mittlerweile nur noch wenige Alltags-Mäuse, die symmetrisch aufgebaut sind, gut für Gaming geeignet sind und gleichzeitig durch ihre schlichte Form noch optisch etwas hermachen können. Viele Hersteller designen immer extrovertiertere Formen mit viel zu vielen Tasten oder Funktionen. Cherry hat mit der MC 4000 definitiv ins Schwarze getroffen und zeigt eine bodenständige Maus. Der Nager könnte ohne jeden Zweifel auch in höheren Preiskategorien Paroli bieten, besonders durch das elegante und edle Design. Hierfür sorgen die glänzenden Flächen und die Beleuchtung, welche unter den glänzenden Flächen liegt und somit bei abgeschalteter Beleuchtung nicht mehr zu erahnen ist.

Ebenso beeindruckt bin ich vom symmetrischen Design und den kleinen Maßen, denn auch wenn nicht jede Hand auf die Maus passt so konnte ich mich wunderbar daran gewöhnen. Mit dem 360° Gleitpad auf der Unterseite bekommt man einen flüssigen Lauf und mit dem eingebauten Sensor eine tolle Präzision. Selbst meine bisherige Gaming-Maus, die in einer weit höheren Preiskategorie lag, muss der Cherry MC 4000 nun weichen.

Nichts desto trotz muss man sich im Hinterkopf behalten, dass die Maus eher für Office-Arbeiten genutzt werden sollte. Für die ein oder andere „Gelegenheits-Gaming-Runde“ wird es reichen, durch fehlende programmierbare Tasten kommt man allerdings schnell an seine Grenzen.

Alles in einem lässt sich aber sagen, dass man für einen Preis von ca. 20€ eine starke Alltagsmaus bekommt, welche durch ihr edles und schlichtes Design sowohl für das Büro als auch den „Gaming- Alltag“ gedacht ist.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marcel., Haligia, Dschijn, dasjuju

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Leo..

[Lesertest] Cherry MC 4000 17 Nov 2016 15:36 #2

Hallo Zusammen,

oben findet ihr meinen Testbericht zur Cherry MC 4000.
Ich hoffe er gefällt euch.
Bei Fragen oder Anregungen, stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Viel Spaß beim Lesen und viele Grüße
Simon

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

[Lesertest] Cherry MC 4000 18 Nov 2016 09:48 #3

Super Review :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1