Forum
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Lesertest - LG Ultrawide 29UM68 | 21:9 IPS FHD Monitor 11 Jul 2016 22:32 #1

  • Blitz
  • Blitzs Avatar Autor
  • Offline
  • Grünschnabel
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 6
Lesertest: LG Ultrawide 29UM68

Hallo lieber HW-Journaler/in,

ich war einer der drei glücklichen die einen LG Ultrawide 29UM68 gewonnen haben bei der Lesertest-Aktion von Hardware-Journal. Ich habe mich intensiv mit dem Gerät beschäftigt und habe alle gesammelten Informationen hier für euch zusammengetragen. Kommen wir nun zu dem Testbericht des Monitors.

Der LG Ultrawide 29UM68 ist ein 21:9 Monitor der mit Full-HD daherkommt. Bei diesem Modell hat LG dafür gesorgt das die FreeSync-Technologie verwendbar ist, mit dieser garantiert LG „ein Erlebnis ganz ohne Verzerrung und Ruckeln“. Mit verschiedenen voreingestellten oder selbst zusammengestellten Anzeigemodi und dem Black Stabilizer & Dynamic Action Sync bietet LG die Möglichkeit dieses Gerät entweder an einer Arbeitsstation, einen Gaming PC oder wie in meinen Fall für beides zu verwenden. Für jedes Einsatzgebiet gibt es verschiedenste Einstellungen die vorgenommen werden können und kleine Helfer die das Erlebnis optimieren.

Der LG Monitor bietet eine Vielfalt von Einsatzmöglichkeiten. Durch gestochen scharfe Farben die laut LG 99% des sRGB-Farbraums abdecken, kann das Gerät auch problemlos für Video- und Fotobearbeitung verwendet werden. Mit dem OnScreen Control können voreingestellte Arbeitsbereiche verwendet werden, in diesen Bereichen können die verschiedenen Programme einfach und schnell angedockt werden.

Lieferumfang
Der Karton des LG 29UM68 ist der Größe des Monitors nach entsprechend groß, in dem Karton enthalten ist ein Netzkabel, ein externes Netzteil, ein HDMI Kabel, eine Schnellstartanleitung, das Benutzerhandbuch sowie eine Treiber-CD auf der sich das Handbuch auch Digital wiederfindet.


Technische Daten des LG 29UM68
Dargestellte Farben16,7 Mio. (99% sRGB)
Helligkeit (cd/m²)300
Kontrastverhältnis41,6673611111111
Reaktionszeit5ms
Digitaler Frequenzbereich (Horizontal)30 – 90 kHz
Digitaler Frequenzbereich (Vertikal)56 – 61 Hz
FreeSync Frequenzbereich (DisplayPort) vertikal digital48 - 75 Hz
Multiscan Support
FormatumschaltungOriginal, Cinema 1, Cinema 2, 1:1, Wide
Ausstattung
HDMI2 x HDMI
Display Port1 x 1.2
AudioPC Audio (Audio Jack 3,5mm)
Ton/Lautsprecher2 x 5 Watt
Allgemeine Daten
FarbschemaSchwarz
Netzspannung90 – 240 Vac
Netzfrequenz (Hz)47 - 63 Hz
EnergieeffizienzklasseB
Maße Verpackung (B x H x T) in mm780 x 412 x 143
Bildschirmdiagonale73,66 cm / 29"
Gewicht brutto11,00 kg
Gewicht mit Standfuß8 kg
Stromverbrauch Betrieb in Watt32
Stromverbrauch Stand-By0,3


Verarbeitung
Das Design des LG 29UM68 ist hochwertig und Robust. Bei dem Design hat sich LG von dem ArcLine-Konzept inspirieren lassen. Getreu dem Motto „Es gibt keine geraden Linien oder scharfe Kanten in der Natur“ ist das Gerät ohne Ecken und Kanten verbaut. Das Design ist abgerundet und ergibt ein schönes Gesamtbild.


Die Farbgestaltung des Monitors ist Hochglanz schwarz und die Bildschirmfläche beträgt 29“. Alle Elemente des Monitors sind schwarz gefärbt, dazu gehören auch der Sockel sowie das Verbindungsstück zum Sockel. Der Sockel hat auf der Unterseite eine Hartgummimatte die zum einen Rutschfestigkeit bietet und zum anderen die Oberfläche des Möbelstücks schützt auf welchem der Monitor steht.


Der Bildschirm wird mit nur einen Knopf der sich mittig auf der Unterseite des Monitors bedient. Dieser Knopf kann auch nach links und rechts bewegt werden, umso durch das Menü bzw. die Einstellungen des Monitors zu navigieren.

Aufbau und Inbetriebnahme
Der Aufbau des Monitors ist bei diesem Modell sehr trivial, es muss nur der Sockel an den Monitor angebracht und der Fußsockel angeschraubt werden. Die Schraube ist an der unteren Seite des Sockels angebracht und muss an das Verbindungsstück zum Monitor angedreht werden. Hierzu habe ich nicht mal einen Schraubenzieher benötigt, da der widerstand sehr gering war.


Nachdem die Montage des Bildschirms abgeschlossen ist, muss noch das Stromkabel sowie das HDMI/Display Port Kabel angeschlossen werden, schon ist der Bildschirm einsatzbereit und die Installation der Treiber kann beginnen.
Zum Installieren der Treiber und der OnScreen Software kann die mitgelieferte CD verwendet werden. Nachdem die CD eingelegt wurde kommt das typische Windows Explorer Fenster hoch, in diesem muss auf Display->Drivers->Installation->setup.exe geklickt werden um mit der Treiberinstallation zu beginnen.


Für die Installation der OnScreen Software muss der Pfad Display->OnScreen Control_WIN oder ggf. OnScreen Control_Mac angeklickt werden, hier findet sich die OnScreenControl.exe. Den Installations-Wizard ausführen und fertig stellen, dann findet sich das Icon für die OnScreen Control Anwendung auf dem Desktop wieder.


Praxistest
Den Praxistest habe ich in drei verschiedenen Kategorien durchgeführt. Zum einen wurde die Verwendung im Alltag geprüft, zu diesem zählt die Verwendung von Office, Browserverwendung sowie allgemeine Tasks. Als zweites wurde die Fotobearbeitung in den Fokus gesetzt. Zuletzt wurde natürlich auch der Faktor Gaming unter die Lupe genommen, da besonders hier viele Kriterien erfüllt werden müssen.

Office
Bei der Verwendung im Alltag hat sich der Monitor als äußerst praktisch erwiesen. Durch die 29“ Bild-diagonale kann auf dem Bildschirm problemlos mit zwei Programmen auf einmal gearbeitet werden und dies in voller Größe. Keine Scroll-Balken oder so sehr zusammengerückte Fenster das man nichts erkennen kann. Alles ist klar und deutlich erkennbar und ermöglicht es so deutlich seine Effizienz bei der Arbeit zu steigern. Da man nicht mehr aus den Programmen raus-springen muss um das Browserfenster zu sehen ,oder, was bei der Arbeit wohl häufiger vorkommt, zwischen einer Excel Tabelle und einem anderen Programm hin und her springen muss kann viel Zeit gespart werden.



Bildbearbeitung
Bei der Bildbearbeitung war es ein absoluter Genuss mit diesem Monitor zu arbeiten. Nicht nur war genug Platz auf dem Desktop um alle erdenklichen Tools zu platzieren, auch die Farbintensität, die Echtheit der weiß- und schwarz-Farbtöne, sowie die hohe Auflösung haben einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Mit 99% des sRGB-Farbraums werden alle Farbkonstellationen einwandfrei dargestellt und das Ergebnis welches man auf dem Bildschirm sieht, ist auch dass, welches zuletzt aus dem Drucker kommt. Vorbei sind die Zeiten in denen Farben falsch interpretiert wurden oder Bilder leblos aussahen.


Gaming
Im Puncto Gaming hat dieser Bildschirm mich persönlich vollends überzeugen können. Nicht nur dass der Blickbereich immens breit ist und somit sicherstellt das einen beim Spielen nichts mehr entgeht, sondern auch die Farbtiefe der Elemente sowie die verschiedenen voreingestellten Spielmonitoreinstellungen haben punkten können. Vor allem bei Strategiespielen und Shootern hat sich das erweiterte Sichtfeld als äußerst praktisch und komfortabel erwiesen. (Die Bilder waren aber in diesem Games schöner anzusehen :D )



OnScreen Control – Ein Überblick
Um die vollen Vorzüge dieses Monitors in aller Pracht zu genießen, empfiehlt es sich auf jeden Fall die OnScreen Software von LG zu installieren. Diese bietet verschiedene Möglichkeiten um den Monitor zu Steuern und zu Konfigurieren. Von den grundlegenden Monitorsteuerungselementen wie die Lautstärke der 2 x 5 Watt Lautsprecher bis hin zu Anwendungsspezifischen Einstellungen kann mit der OnScreen Software vieles konfiguriert werden.

In dem ersten Reiter der Software befinden sich die Monitorsteuerungseinstellungen, hier können die grundlegenden Einstellungen vorgenommen werden wie z.B die Lautstärke der Lautsprecher anpassen, die Helligkeit, den Kontrast oder auch die Einstellung ob FreeSync aktiviert oder deaktiviert ist.


In dem zweiten Reiter befinden sich die oben genannten Anwendungsspezifischen Einstellungen. Hier können verschiedene Programme der Liste hinzugefügt werden um festzulegen mit welchem Bildmodus die Anwendung gestartet wird. So kann man zum Beispiel Einstellen, das bei der Ausführung von VLC oder Windows Media Center automatisch der Cinema-Bildmodus aktiviert wird, oder beim Öffnen von Bildbearbeitungsprogrammen der Fotobildmodus angewandt wird.
Der nächste Menüpunkt fällt wohl unter meinen Favoriten. Da ich immer mit vielen offenen Fenster zugleich arbeite und daher oft Anwendungen hin und her schiebe, geht viel Zeit verloren bis alle Anwendungsfenster so angeordnet sind wie man diese braucht. Dieses ist dank der Screen Split Funktionen nun Vergangenheit. Mit einem Klick werden dem Bildschirm verschiedene Bereichsraster zugefügt, in diesen können die Anwendung leicht angeordnet werden, da diese immer im kompletten Bereich geöffnet werden. Das Beste daran ist wohl, das diese Raster nicht mal einen Festwert haben. Der Anwender kann diese frei nach Wunsch vergrößern und verkleinern, je nachdem wie er diese aktuell benötigt.


In dem letzten Menüpunkt, Einstellungen, sind die Festwerte wiederzufinden. Hier können Einstellungen wie die Auto-Start Funktion der Software oder die Autoskalierung gefunden werden. Auch die Möglichkeit die Textgröße anzupassen wird geboten, jedoch erfordert diese zunächst einen Neustart. So können auch Benutzer die eine Größere Schrift bevorzugen die Vorteile einer hohen Auflösung nutzen, ohne das die Schrift zu kein wird.


Eigene Eindrücke
Dieser Monitor hat vom ersten Moment an einen WoW-Effekt bei mir ausgelöst. Angefangen beim Auspacken des Giganten, hinüber zur sehr hochwertigen Verarbeitung bis hin zur extrem komfortablen Verwendung des Geräts. Nicht nur das der Monitor schnell aufgestellt und Betriebsbereit war, nein, auch die Vollendung der Farben, das Design sowie die Anwenderfreundlichkeit konnten bei diesem Gerät überzeugen. Für mich war es der erste Monitor in dieser Güte, da ich vorher nie den Mehrwert erkannt habe. Nun stelle ich mir die Frage wie viele Stunden ich hätte sparen können wen ich von vornherein einen Monitor verwendet hätte bei welchem die Farbgenauigkeit so hoch ist wie bei diesem. Dank IPS sind die Farben druck-echt, das heißt: das Produkt welches auf dem Bildschirm angezeigt wird, ist das, welches von Drucker ausgegeben wird (vorausgesetzt dieser deckt das immense Farbspektrum ab).


Viele Arbeitsprozesse die ich Jahrelang durchgeführt habe, habe ich während meines Tests auf die neuen Gegebenheiten angepasst und Stelle fest, das die Arbeitseffizienz deutlich gestiegen ist. Keine Nachbearbeitung von Bildern bei welchem unterschiedliche Weiß töne nicht richtig dargestellt wurden, kein Herum-tabben in verschiedene Fenster um die gewünschte Information zu sehen, kein hin und her Skalieren der Anwendungsfenster um alles auf einen Blick zu sehen. Dank der Screen-Split Funktion kann der Arbeitsbereich schnell und einfach aufgeteilt werden und somit die Effektivität meiner Arbeit gesteigert werden. Auch der Eindruck bei Familie/Freunde/Bekannte die den Bildschirm begutachtet haben war durchweg positiv, Sie konnten nicht anders als Staunen über die Farbintensität, vor allem im Vergleich zu meinen vorherigen Bildschirm, welcher daneben stand.

Fazit
Der LG Ultrawide 29UM68 ist preislich zwar im Mittelfeld, verglichen mit anderen Modellen, jedoch kann dieser Problemlos in der oberen Liga mitspielen, dank dem breiten Angebot an Funktionen. Die edle Verarbeitung ist ein wahrer Blickfänger. Mit dem Hochglanz-schwarz finishing ist dieser nicht nur für Heimanwender geeignet, sondern kann sich auch problemlos in Arbeitsumgebungen zeigen lassen.
Durch Features wie dem IPS-Display, der einen hohe Farbintensität hat und ein breites Spektrum des sRGB-Farbraums abdeckt, ist dieser aber nicht nur für Office Anwendungen bzw. Anwender geeignet, sondern auch für Designer und Mediengestalter.
Für mich als passionierter Gamer waren immer andere Marken im Vordergrund, jedoch schreckten hier Preise ab die teilweise in die 800€ stiegen. LG hat hiermit bewiesen, das hohe Qualität nicht zwingend einen überteuerten Preis beinhalten muss. Mit verschiedensten Features die diesen Bildschirm auch durchaus als Gaming-Monitor befähigen (FreeSync, Black Stabilizer, Dynamic Action Sync), bietet LG eine preiswerte Alternative gegenüber anderen Monitoren ohne auf diese Goodies verzichten zu müssen.


Der Monitor ist für ca. 330€ bei verschiedenen Versandhändler zu erhalten. Ich kann diesen nur empfehlen. Für Gamer ist es eine gute Alternative, aber auch für Benutzer die viel Arbeiten bietet der Bildschirm viele Eigenschaften auf die ich in Zukunft nicht mehr verzichten möchte und werde. Wie schreiben die lieben Moderatoren von HW-Journal es nochmal? Ach ja: Wir sprechen eine klare Kaufempfehlung aus! :D
Folgende Benutzer bedankten sich: Marcel., AlexKL77, Haligia, Planet-P, Smagjus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Blitz.

Lesertest - LG Ultrawide 29UM68 | 21:9 IPS FHD Monitor 14 Jul 2016 12:17 #2

Hallo Blitz,

schön zu sehen wie unterschiedlich ein Testbericht bei einem gleichen Testprodukt sein kann :) Wie es aussieht hattest du einen besseren Bilderuploader gefunden wie ich^^
Folgende Benutzer bedankten sich: Blitz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lesertest - LG Ultrawide 29UM68 | 21:9 IPS FHD Monitor 14 Jul 2016 17:56 #3

  • Blitz
  • Blitzs Avatar Autor
  • Offline
  • Grünschnabel
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 6
Genau das habe ich mir auch gedacht als ich deinen Testbericht gelesen habe :D
Ich habe versuch so weit es geht die Verarbeitung des Geräts abzudecken, daher immer wieder von den Usern gesagt wurde "Hoffentlich viele Bilder aus verschiedenen Winkeln" :D

Aber das Ergebnis ist bei uns beiden dennoch gleich: nicht mehr ohne den LG :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lesertest - LG Ultrawide 29UM68 | 21:9 IPS FHD Monitor 14 Jul 2016 21:54 #4

Blitz schrieb: ..."Hoffentlich viele Bilder aus verschiedenen Winkeln" :D
...


Hi, ich war ja einer von denen :P und aus persönlicher Lesersicht finde ich es ganz nützlich, dass die Infos verschiedene Schwerpunkte abdecken und sich die Fotos ergänzen.

Auch ein guter Grund für mich, beide Links zu verschicken, und da das Teil im Preisvergleich inzwischen schon für um die 300 auftaucht, werde ich den Moni wohl bald bei meinem Kumpel antesten können.

Mein schon etwas älterer LG IPS235V, natürlich ein Winzling dagegen, leistet mir für ähnliche Einsätze zwar weiterhin noch gute Dienste, aber ein wenig neidisch werde ich doch schon :lol: - fast, denn vorerst kann ich mich ja über den mobilen 5-Zöller freuen, der gerade auf dem Versandweg zu mir ist B)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1